Schloß Albrechtsberg

Mittwoch, 28. März 2012 |  Autor:

Drei Elbschlösser gibt es in Dresden, eines davon ist das Schloß Albrechtsberg. Dort wo heute das Schloß steht, stand seit 1811 ein Landhaus. Daraus entwickelte sich seit 1821 eine der beliebtestens Ausflugsgaststätten Dresdens. 1850 dann erwar Baronin von Stockhausen das Areal im Auftrag von Prinz Albrecht von Preußen, der dort für sich uns eine Gemahling Rosalie Gräfin von Hohenau einen neuen wohnsitz errichten ließ, das heutige Schloß Albrechtsberg.

Schloß "Albrechtsberg"

1854 wurde Schloß albrechtsberg fertig gestellt und vom Prinzenpaar bezogen. Bis 1925 blieb das Schloß im Besitz der preußischen Familie, bevor es Prinz Wilhelm von Preußen aufgrund von Spielschulden an die Stadt Dresden verkaufte. Ab 1930 war Schloß und zugeöriger Park dann für die Öffentlichkeit freigegeben.

Von den Nazis wurde Schloß Albrechtsberg auch als Kinderheim genutzt, die Reitställe und der Park seit 1937 zudem durch eine SA-Reiterstaffel.

Beim großen Luftangriff auf Dresden am 13.02.1945 wurde Schloß Albrechtsberg, ebenso wie die beiden anderen Elbschlösser, aufgrund seiner abseits vom Stadtkern befindlichen Lage verschont. Nach Kriegsende wurde das Schloß durch sowjetische Verbände besetzt und war zeitweilig Sitz der Sowjetischen Militäradministration.

In den Folgejahren wurde das Gebäude saniert und 1948 als „Intourist“-Hotel wiedereröffnet. Die Zeit als Hotel währte nur kurz, denn bereits 1951 wurde Schloß Albrechtsberg zu einem Pionierpalast nach sowjetischem Vorbild. Seit 1977 steht das Schloß unter Denkmalschutz. Dadurch wurden weitere bauliche Veränderungen verhindet.

Heute befindet sich im Schloß die „Jugend&KunstSchule“ Dresden. Außerdem lassen sich Teile der Räumlichkeiten für Feste und Veranstaltungen mieten. Auch eine Cateringfirma ist vor Ort ansässig.

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Kommentare und Pings sind geschlossen.