Das Blaue Wunder in Dresden

Dienstag, 27. Januar 2009 |  Autor:

“Blaues Wunder” – diesen Namen gaben die Dresdner einer Brücke, die die Ortsteile Blasewitz und Loschwitz miteinander verbindet.

Blaues Wunder in Dresden

Die Brücke, die eigentlich Loschwitzer Brücke heißt, wurde zwischen 1891 und 1893 erbaut. Sie ist eine der erste strompfeilerfreien Brücken überhaupt gewesen.

Das “Blaue Wunder” ist 296 Meter lang und hat ein Gewicht von 3.500 Tonnen.

Bis 1985 wurde die Brücke auch von zwei Straßenbahnlinien der Dresdner Verkehrsbetriebe überquert. Aufgrund des Alters der Brücke und der damit verminderten Tragfähigkeit mußte der Straßenbahnbetrieb über die Brücke jedoch eingestellt werden. Auch Kraftfahrzeuge über 15 to. Gewicht dürfen die Brücke nicht befahren.

Zur Zeit ist eine weitere Nutzung der Brücke bis ca. 2030 gesichert, spätestens dann müssen jedoch umfangreiche Sanierungsarbeiten ausgeführt werden.

Das “Blaue Wunder” ist die zweitälteste Elbbrücke in Dresden. Den Spitznamen hat sie aufgrund ihres blauen Anstrichs bekommen. Ein Antrag auf offizielle Umbenennung der Brücke in “Blaues Wunder” fand allerdings 2005 im Dresdner Stadtrat keine Mehrheit.

In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich auch eine Anlegerstelle der Dresdner Dampfschiffahrtsgesellschaft.

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben